Im Frühling saßen wir das erste Mal so zusammen. Mit 16. Immer noch dick eingepackt in warme Jacken, weil die Sonne sich noch nicht bemerkbar machen will. Auch im Keller, in dem sich die erste Gruppe ansammelt, ist es zu kalt. Die Winterjacke bleibt an und mit dicken Decken sagen wir dem Wetter einen Kampf an. Doch die Zeit vergeht schnell.

Und dann Sommer. Plötzlich war er da. Sommerferien und wir sitzen bis in die Nacht am Spreeufer. Hier und da fließt der Alkohol. Lachen und unbeschwertes Leben. Nicht an morgen denken. Nur heute zählt. Die Wasseroberfläche glitzert und die ersten Sonnenstrahlen machen sich über dem Horizont breit. Also packen wir die Sachen zusammen und laufen zur U3.

Silvester einige Monate später, und der erste Schluck Wein. Und er schmeckt besser als gedacht. Neue Gesichter und fremde Küsse. Wahrheit oder Pflicht? Und tanzen bis kurz vor Mitternacht.

Dann wird es hektisch. Schnell die Jacke überwerfen und an den Steg laufen. Die ersten Silvesterraketen erleuchten den Himmel. Neues Jahr, neues Glück! Umarmungen, Neujahrsküsse, Freudentränen und glückliche Gesichter. Mit 16.

Die Nacht wird durchgefeiert. Unbekannte Gesichter gehen und dann sitzen wir wieder zusammen. Verteilt auf dem Boden und dem Sofa. Wieder zugedeckt, denn so ist es gemütlicher. Müdigkeit macht sich über uns breit. Jeder freie Platz wird ausgenutzt. Und so schlafen wir alle zusammen ein bis die ersten Sonnenstrahlen uns wieder wachkitzeln und das neue Jahr begrüßen lassen. Mit 16.

OUTFIT DETAILS
Kleid: Hollister
Schuhe: ASOS
Tasche: Geschenk

Eure Gedanken:

Sag uns was du denkst: